Zu ” Alles Gute, liebe Leiche”

Sehr stimmungsvoller Abend..mit überraschendem Ende…Liebe zum Detail…Atmosphäre, die es den Zuschauern leicht machte, in die mit viel Humor erzeugte Stimmung einzutauchen.
Wiesbadener Kurier zur UA

 

Ein geschlossener Raum, eine geschlossene Gesellschaft mit allerlei Zwist und ein Mord…mit viel Verve…– ein Schwesternstreit, ein plötzlich auftauchender verflossener Liebhaber, ein einseitig verliebtes Hausmädchen – Spannung … turbulent.
Darmstädter Echo

 

Unterhaltsam kommt das temporeiche Spiel daher, gewürzt mit Anspielungen…Besucher zeigen sich begeistert..
Frankfurter Neue Presse

Zu ” Das grosse Halali”

“Trotz Leichen im Keller zeigt sich das Stück quicklebendig…eine turbulente Reise.. verdienter und lang anhaltender Applaus.”
Darmstädter Echo zur UA

 
“Ein tolle Erlebnis…” “Super gemacht.”
“Ein unvergesslicher Abend”
Online- Stimmen, Heidelberg

Zu „Mord an Bord, Mylord!“

„ … gefährlich gute Unterhaltung.“
Niederrhein Nachrichten

 

„ … kurzweilige Unterhaltung…“
Main-Post Würzburg 05.03.2006

 

„ … eine rundum gelungene Produktion von Autorin und Regisseurin Pia Thimon: eine Persiflage auf das alte England, auf den englischen Humor- schlicht und einfach eine köstliche Komödie“
Siegener Zeitung 20.06.07

 

„ … Das von Pia Thimon( Buch und Regie) in Szene gesetzte Boulevard-Stück versetzt die Gäste in ein Royal-Navy-Dinner mit turbulenten Dialogen.
Darmstädter Echo 02.11.2005

 

„ …Victory! Es war ein vergnüglicher Abend .. Tolle Schauspieler, tolle Story,
tolles Ambiente. ..Rule Britannia!…”
Überherrn online 27.3.2010

Zu ” My four Ladies”

„ … Die Typen gut gewählt…das Publikum ganz andächtig…leise Gesellschaftskritik…gelungen.”
Darmstädter Echo zur UA

 

“Unvergessliches Erlebnis….wunderbar gespielt.
Traumschöner Gesang, witzige Handlung…viel gelacht.”
Online-Stimmen im Gästebuch

Zu „Schwarze Nelken für den Don“

„ …bester Boulevard…an diese Abend gehen…alle…ruhig und zufrieden nach Hause, mit jenem stillen Lächeln auf den Zügen,…wie unterhaltsam und genussvoll die vergangenen drei Stunden gewesen sind…“
Frankfurter Neue Presse 11 2003

 

„Ein ebenso interessanter, wie abwechslungsreicher Abend“
Westdeutsche Allgemeine Zeitung

 

„ …Die Story nahm ihren rasanten Lauf…mit viel Verve…ein überraschendes Ende…reumütige Geständnisse, italienische Gassenhauer ….ein temporeicher, amüsanter Abend….“
Pforzheimer Zeitung 16.10.07

 

„ …Es war grossartig!..Ein tolles Erlebnis…ein hervorragendes Theaterstück…”
Frankfurt online 10.09

„Bei Verlobung: Mord!“

„ …besitzt das Spektakel eine so ansteckende Fröhlichkeit, dass man gar nicht anders kann, als mitzumachen….gut gemachte Unterhaltung….Pia Thimon heißt die Autorin des Darmstädter Spektakels aber Agatha Pilcher hätte auch gepasst…”
FAZ 10.12.2006

 

„ … mitreißende Inszenierung…flott, beweglich, in geschliffenen Dialogen und edlen Gewändern…“
Nahe-Zeitung 09.2005

 

„ … skurrile Charaktere, verzwickte Beziehungen, dunkle Familiengeheimnisse und natürlich einen Mord. Das Ganze wird gewürzt mit schottischem Lebensgefühl und viel Humor…“
Bramscher Nachrichten 08.10.2007

 

„ …Bei Verlobung: Mord. Einfach genial und absolut unterhaltsam…”
Bad Boll online 15.1.2010

 

„ … Die Besucher waren von Anfang bis Ende begeistert…”
Freiburg online 12.09

Zu „Mord in Mont Bijou“

„ …brilliante Unterhaltung…mit Dialogen von königlicher Bosheit gespickt…spritzige Dialoge…königlich amüsiert haben sich alle.“
Darmstädter Echo 23.06.09

 

„ …knifflige Krimi-Komödie….Ausgezeichnete Unterhaltung,…kurzweiliges und stimmungsvolles Spektakel…“
Westfälische Zeitung 29.6.2009

 

„ …eine äußerst spannende Kriminalgeschichte…der Gesamteindruck von Leichtigkeit,Spannung,Innovation und Harmonie…“
Kulturzeitung Bonn 06.07.2009

 

„ …geistreich und amüsant….mit Improvisationstalent und Charme….“
Bergsträsser Zeitung 23.6.2009

 

„Witzig, spritzig, spannend und köstlich…ein großer Spaß…“
Dorfener Zeitung 23.9.09

 

„ …ein unbekümmerter Mummenschanz, ein wunderbar unhehres Spektakel …so unhehr das Ganze, so professionell ist es zugleich….ein guter Plot mit gelungenen Dialogen…“
Schnüss Monatszeitung Bonn 08.09

Zu „Requiem für Onkel Knut“

„ …Es gelang die Illusion eines ..britischen Requiems…kein unbedachtes Wort unterbrach den lebendig gewordenen Krimi…Dazu eine explosive Mischung aus Flower-Power und Geschäftssinn mit Love,Peace and Happiness und stimmgewaltigen Gesangseinlagen…“
Meininger Tageblatt 1.6.2010

Zu „Mord im Paradies“

„ …Überhaupt lebt das Stück „Mord im Paradies von einer boulevardesken Lebendigkeit..Humor und Augenzwinkern…im rasanten Geschehen“
Darmstädter Echo 25.02.2008

 

„ …witzige Dialoge, spritzige und erfrischende Wortgefechte…“
Rhein-Main-Zeitung 25.02.2008

 

„ …spannender Krimi..verzwickte Geschichte voller Intrigen und Eifersüchteleien….ich lach mich tot, japst eine Besucherin…“
Schwäbische Zeitung 13.10.2008

„Der letzte Schrei- ein Mord nach Maß“

„Die fünf professionellen Schauspieler brennen ein Feuerwerk an Komik und Klamauk ab, das die Klischees der Modewelt aufs Korn nimmt und mit so herrlichen Figuren wie … der völlig überspannten Alice zu einer klassischen Komödie vereinigt, die mit jeder Menge Ironie und Sprachwitz das Publikum immer wieder zum Lachen hinreißt.”
Wiesbadener Kurier 28.4.2012

Zu „Mord au Chocolat“

„Die Uraufführung konnte…begeistern.“Journal Frankfurt, Journal Portal 08 2007„Bei „Mord au Chocolat“ werden …die Lachmuskeln der Zuschauer dauerhaft strapaziert.“
Darmstädter Echo 07 2007