Vita & Fertigkeiten

* in München, Spielalter 40 – 60, 1,72 m, 58 kg, Gr. 38, blond, grünäugig.

 

1980/84 Fritz-Kirchhoff-Schauspielschule, Berlin.
sowie ein Semester Methodacting mit D. De Fazio, Cinecittà, Rom

 

1989/90 Clowns- und Maskenschule, Theatre du Phénix, Paris, Philippe Hottier

Sprachen: Bayrisch, Englisch, Spanisch, Italienisch, Französisch

 

Musik: ausgebildete Altstimme, Klavier (5 J.), Begleitgitarre

 

Tanz: Ballet, Modern Dance, Jazz, Folklore, Standard

 

Sport: Segeln, Surfen, Tennis, Ski, Wasserski, Bogenschießen

Theaterarbeiten

  • timeline one

    Phoebe Longfoot, eine trauernde Hausfrau, und andere Trauergäste

    Trauer macht lustig – ein turbulenter Leichenschmaus, Komödie in Produktion, Stück und Regie: Pia Thimon

  • timeline two

    Seit 2017 Jekatarina Nikiforowa, russische Milliardärin, in “Ein Schuss ins Blaue”, Text und Regie Pia Thimon

    George Longfoot, Verhaltensforscherin

  • timeline three

    Seit 2015 Claude Sylvain, französischer Steward

    Phoebe Longfoot, eine esoterische Hausfrau in „Ein Schuss ins Blaue“ Stück und Regie: Pia Thimon

  • timeline four

    Miss Sophie, in „Dinner for one“ Fassung für 3 Spieler, Text und Regie Pia Thimon

  • timeline five

    Seit Sept 2014 Lady Lucinda in “Das große Halali” Stück & Regie Pia Thimon

  • timeline six

    Seit Sept 2013 Henrike von Waldau/ Kommissarin in „Alles Gute, liebe Leiche“ Skript: Pia Thimon, Regie: Pia Thimon & Sylvia Kühn

  • timeline seven

    Seit 2012 Alezya Leskow/ Phoebe Longfoot, in „Der letzte Schrei“, Stück & Regie Pia Thimon

  • timeline nine

    Seit 2010 Polly Hanson/ Barbie Talley, in „Requiem für Onkel Knut“, Stück & Regie Pia Thimon

  • timeline ten

    Seit 2009 Comtesse Yvonne/ Herzogin Suzanne in „Mord in Mon Bijou“ Stück & Regie Pia Thimon

  • timeline eleven

    Seit 2009 Winniefreda Beehive/ Lady Beatrix in „Murder aboard, M’lord“ Stück & Regie Pia Thimon englisch ( siehe Mord an Bord,Mylord)

  • timeline thirteen

    Seit 2008 Eve La Mar/ Phoebe Longfoot in „ Mord im Paradies“, Stück & Regie Pia Thimon

     

  • timeline twelve

    Seit 2008 Marlene/ Mira von Reevenstein in „ Mord au Chocolat“, Stück & Regie Pia Thimon

  • timeline fouthteen

    Seit 2006 Serafina/ Catharí/ Don Cesa in „ Schwarze Nelken für den Don“, Stück & Regie Pia Thimon

  • timeline fifteen

    Seit 2005 Winniefreda Beehive/ Lady Beatrix in „Mord an Bord, Mylord!“, Stück & Regie Pia Thimon

  • timeline eighteen

    Charlie, eine wilde Wutz in „Jomp“, Jugendstück; Stück & Regie Pia Thimon

  • timeline sixteen

    Seit 2004 Lady Daphne & Mary Wilson in „Bei Verlobung: Mord!“, Stück & Regie Pia Thimon

  • timeline seventeen

    Saturno Blitzhexe, Frau Holle in „ Peterchen‘s Mondfahrt“, Musical; Fassung & Regie Pia Thimon

  • timeline nineteen

    2003-2004 Lady Ashtonbury in „Hochzeit in Schwarz“, „Ein Leichenschmaus“, Krimidinner, Essen

  • timeline twenty

    Sandmann, Blitzhexe, Großmutter in „ Peterchen‘s Mondfahrt“, Text & Regie Jürgen Bingel

  • timeline twenty one

    König Gylfi in „Es war ein König in Thule“, Stück & Regie Pia Thimon

  • timeline twenty two

    2000/02 Charlotte in „ Die Wahlverwandtschaften“, nach J.
W.
 v.
 Goethe R: D.
 Kobboldt, Bauturm Köln

  • timeline twenty three

    1996-2002 Theater im Werkhof, Hagen, Engagement als Schauspielerin und Hausregisseurin Jane in „Fun“, Bowles, Regie Rüdiger Meyke

  • timeline twenty four

    1993-1995 Theater Native, Die Komödie, Cottbus, (Ltg.
 G.
Printschitsch) Engagement als Schauspielerin und Stückeschreiberin u.
a.

    „Extremities“, Mastrosimone, R.
Printschitsch, Rolle: Marjorie

    „Honigmond“ Barylli, R.
Printschitsch, Rolle: Linda

    „Antigone“ Sophokles, R.
T.
Schlüter, Rolle:Antigone.
 ua.

  • timeline twenty five

    1991-93 Theater Aporee, 2 einjährige Lateinamerika-Tourneen Mexico- Brasilien und Brasilien-Mexico aufEinladung deutscher Botschaften, Goethe-Institute und deutscher Schulen u.
a.
 Mexico City, Quito, Santiago, Sao Paolo, Asuncion, Caracas, Bogotà u.
v.
a.

    „Es war ein König in Thule“, Rolle der Seherin

    „Märchen aus Deutschland“ Rolle des Narren

    „Vom heute gewesenen Tage“, klassische deutsche Dichtung, Rezitationsabende

    „Der Kerndeutsche ist ein Mittelding“ Kabarettabende

  • timeline twenty six

    1990-91 Theatre du Phénix, Paris (Ltg.
 P.
Hottier) Gerhart-Hauptmann-Theater, Zittau u.
a.
 „Amadeus“,Shaffer, Konstanze, „Boing-Boing“, Jaqueline, „Also sprach Zarathustra“ Nietzsche in drei Zügen, szenische Lesungen, Residenztheater München, „Fegefeuer in Ingolstadt“, Fleißer, uva

  • timeline twenty seven

    1988-90 Altstadttheater Stuttgart, Nora, Ibsen (Nora) Landesbühne Esslingen, u.
a.
 „Rattenjagd“; Turrini (Sie) „Mockinpott“; P.
 Weiss (Schwester), „Jakob Geherda“,Bert Brecht, die Köchin uva.

  • timeline twenty eight

    1985- 88 Theater Aporee, München, u.
a.
 „Wunde Kehlen“; H.
 Brenton (Sally) “Der Sommer“; (Loraine), „Richard III“; HHJahnn (Prinz Richard u.
a.
)

  • timeline twenty nine

    Staatstheater Hannover, Rosenrot; Berliner Kammeroper/Kammertheater u.
a.
 Thyestes, Seneca (Thyestes) August August, August.
 P.
 Kohout (LULU)

Film & Fernsehen

 

1998/2000

„Lindenstraße“; Taxlerin in einigen Folgen

1988 - 1997

Löwengrube, div.
 Rollen, Hochschulfilme, u.
a.
 M.
 Chauvistré „Amore“

1991

Erase un rei en Thule (für das equadorianische Fernsehen)

1982

u.
a.
 1982 ZDF, kleines Fernsehspiel „Die Spitze des Eisbergs“; „B.
 Trautmann, die Junge Schauspielerin“

Radio, Synchron u.a

1998 - 2000

Div. Rollen bei „The Crow“; Transgression, Project Assasin, Dr. B. Uva

 

1980 - 1998

Werbungen und kleinere Rollen beim BR, MDR und NDR

Pressestimmen

… die Zuschauer können sich den mit großer Theatralik agierenden Schauspielern gar nicht entziehen…Pia Thimon…glänzt in der Doppelrolle als vornehm-aufgeregte Lady Daphne und als resolute Pflegerin Mary Wilson…“ Mainecho, 12 04

…die in drei Rollen glänzende Regisseurin Pia Thimon…“ Frankfurter Neue Presse 20.01.07 zu „Schwarze Nelken für den Don“

Faszinierend, lebendig, nicht zu versäumen”. Deutsche Zeitung Caracas zu „Es war ein König in Thule”

… glänzend dargestellt die Sozialarbeiterin von Pia Thimon.” Westfalenpost zu „Fun“; Theater im Werkhof, Hagen

… setzt Pia Thimon das Regiekonzept in kongenialer Weise um… spielt furios auf… weder Angst vor genau gesetzter Ruhe noch vor feurigem Tempo…“ (Cottbus Journal zu „Honigmond“; Theater Native) „… Pia Thimon … zeigt Konstanze in einer heiteren frechen Sinnlichkeit, die nach und nach verdorrt…“ Sächsische Zeitung zu „Amadeus“ Gerh. Hauptmann-Theater Zittau

…Lady Daphne, hervorragend gespielt von Pia Thimon…” Kasseler Zeitung 11.2005 zu “Bei Verlobung: Mord!“

….. eine sehr gelungene Kombination aus 4 Gänge Menue und Theater. Absolut genial und sehenswert war Phoebe (Pia Thimon)…” Betzdorf online 03.09 zu „Mord im Paradies“ 

Mit ihrer lebendigen und faszinierenden Art zu gestalten, hat sich die Schauspielerin Pia Thimon im In- und Ausland einen Namen gemacht.” Deutsche Zeitung Sao Paulo

… It’s tea-time, Sir „ liest Pia Thimon leidenschaftlich, klar , verspielt, nüchtern, skurril, hellwach und immer mit dem Schalk im Nacken…“ Cottbuser Rundschau, zu Schloß Branitz Lesungen

… Pia Thimon spielt engagiert und beherrscht zugleich, überzeugend im Dialog, echt in den Gesten und stets auf Tuchfühlung mit den Intentionen des Autors.“ Cottbuser Rundschau zu „Extremities“; Marjorie Theater Native

…entspinnt sich ein Kriminalfall, den das Schauspieler-Team um Schauspielerin, Regisseurin und AutorinPia Thimon hautnah präsentiert- Als exaltierte Lady und als gestandene Pflegerin hält sie die Spielfäden fest im Griff….die Akteure meistern den Abend mit großer Schlagfertigkeit und viel Charme….“ Pforzheimer Zeitung 3.5.2006 zu “Bei Verlobung: Mord!“

…Pia Thimon und ihre Mitstreiter wirbeln so vehement durch den Schloss-Saal, dass einem zwischen Revolvern und Betschwestern ganz schwindelig werden kann…” Darmstäddter Echo 20.11.06 zu „Schwarze Nelken für den Don“

… Da ist Charlotte, glänzend gespielt von Pia Thimon, mütterlich liebevoll zu allen, doch unbeweglich zumeist…” Stadtrevue Köln zu „Wahlverwandtschaften“ von Goethe, Theater im Bauturm

Zu Rezensionen zu „Es war ein König in Thule“ siehe Mythenprojekt

Zu Rezensionen zu den laufenden Dinner-Krimis siehe Dinnerkrimi

…die wundervoll adelig affektierte Lady Daphne (Pia Thimon)…” Siegener Zeitung 29.05.06 zu “Bei Verlobung: Mord!“

…Once again a great performance! Winniefred (Pia Thimon)was very convincing in English…..” Frankfurt online 06.09 zu „ Mord an Bord, Mylord!“

… Pia Thimon spielt eindringlich die erfahrene Frau, der ihre Beziehung zu Eduard aus den Händen gleitet…” Kölner Rundschau

…Wie Pia Thimon und Jörg Bundschuh den Abend tragen ist Schauspieltheater allererster Güte. Die geistige und körperliche Präsenz dieser beiden hält die Zuschauer den ganzen Abend in Bann… Die Körperbeherrschung der artistisch gespielten Kampfszenen…
 Thimon ist freches Gretchen und blutrünstige Medea und sie versteht es, als die Zerstörte ebenso zu überzeugen wie als Racheengel…“ Cottbus Journal zu „Extremities”